Dr Christian: Wie PrEP schützt vor HIV

Es gibt eine Menge Verwirrung um HIV, wie Sie es erworben haben, den Unterschied zwischen dass und AIDS, und wer ist in Gefahr. Wie bei jedem Bereich der Gesundheitsversorgung (insbesondere aber sexuelle Gesundheit), ist es wichtig, sich selbst zu erziehen und so Sprachen wir zu unserer Lieblings-TV-Arzt, Dr. Christian, alles über HIV und die revolutionäre Behandlung, PrEP, schützt es.

Was ist HIV?

HIV (human immunodeficiency virus) ist ein virus, der, einmal in den Körper, beginnt zu greifen bestimmte Zellen des Immunsystems und lässt Sie anfällig für andere Infektionen. Unbehandelt, kann es sein, eine grausame Krankheit, denn je länger Sie HIV-positiv sind, desto mehr beschädigt Ihr Immunsystem wird und Sie Gefahr ernsten Infektionen und Krebs.

Zum Glück, wirksame Behandlungen stehen zur Verfügung, die halten die Niveaus des virus in den Körper hinunter. Während diese Behandlungen sind nicht in der Lage, um das virus zu zerstören komplett, aber Sie können halten Sie es in ’nicht mehr nachweisbar‘ Ebenen, und wir wissen jetzt, dass Menschen auf eine effektive Behandlung kann nicht passieren das virus auf andere übertragen. Dies war ein großer Durchbruch in der HIV-management.

Die Hauptsache ist, dass Dr. Christian denkt, dass es wichtig ist die Aufklärung über die übertragungswege von HIV zu verbreiten.

“Wenn die Epidemie in den 1980er Jahren in vollem Gange war, gab es viel Panikmache um, wie einfach oder schwierig es war, zu fangen HIV. Einige Leute dachten, die Krankheit war in der Luft und konnte sein gefangen durch die schiere Nähe zu jemandem, der infiziert war. Die häufigste Missverständnis ist, dass Sie mit HIV infiziert werden können aus dem Speichel; so küssen, Austausch von Gläser, mit dem gleichen Besteck und andere ähnliche Aktivitäten wurden alle geglaubt, um eine Möglichkeit zur Verbreitung von HIV, wie war das teilen ein WC-Sitz.

Leider eine Menge von diesen falschen Ideen, die heute noch existieren, und es ist wichtig, dass Menschen verstehen, dass das HIV-virus existiert nur in einer person Blut, Sperma, pre-Samenflüssigkeit, rektale Flüssigkeit, Vaginalsekret und Muttermilch. So kann es nur von einer person geführt werden, um anderen auf diese Weise (mit ungeschützten sex, den Austausch von Nadeln und gelegentlich während der Schwangerschaft von der Mutter auf das Kind). Es kann absolut nicht übergeben werden durch flüchtigen Kontakt wie Händeschütteln, umarmen oder küssen.“

Was ist der Unterschied zwischen HIV und AIDS?

Dies ist etwas, dass die Menschen oft verwechseln. In einfachen Worten, AIDS ist die end Folge von unbehandelten HIV. Steht für erworbene Immunschwäche-Syndrom, es tritt auf, wenn HIV hat beschädigt das Immunsystem so weit, dass gewisse „AIDS-definierenden‘ opportunistische Infektionen ergreifen kann.

Es ist nicht möglich, zu fangen oder zu übergeben AIDS, aber es ist möglich, pass auf, es ist Ursache: HIV.

Wer ist in Gefahr?

Technisch kann jeder Vertrag HIV. Allerdings gibt es bestimmte Gruppen, die als höheres Risiko und sollten sich ausreichend schützen.

Männer, die sex mit Männern haben (also schwule oder bisexuelle Männer) sind die am stärksten betroffenen Zielgruppe. Obwohl Sie machen nur einen relativ kleinen Prozentsatz der Gesamtbevölkerung, Sie machen etwa 2 Drittel aller Neuinfektionen von HIV. Dies ist, weil Analsex ist die riskanteste Art für eine HIV-übertragung.

Dr. Christian glaubt, es gibt mehr, als, dass, obwohl:

“Obwohl schwule und bisexuelle Männer sind in der Regel Eingriff in eine hoch-Risiko-Aktivitäten in Bezug auf HIV, Ihre Risiko-status ebenfalls im Zusammenhang mit Homophobie, Diskriminierung und Stigmatisierung.

Vielleicht haben wir einen langen Weg zurückgelegt, seit die Epidemie in den 1980er Jahren, aber es gibt noch eine Menge von negativen Einstellungen gegenüber der Homosexualität, und dies kann eine Menge von Männern aus immer selbst getestet, der Suche nach Medikamenten zur Vorbeugung von HIV und bekommen die richtige Pflege, wenn Sie nicht infiziert.“

Während Männer, die sex mit Männern haben, stellen den höchsten Anteil von Menschen mit HIV, aber Sie sind nicht nur hoch-Risiko-Gruppe. Injektion Drogenkonsumenten, Prostituierte und Angehörige ethnischer Minderheiten sind alle ein höheres Risiko, sich mit HIV zu infizieren, so sind die über 50-jährigen Bevölkerung (oft, weil Sie keine sorgen über die versehentliche Schwangerschaften und deshalb nicht verhüten. Viele verpasste gute Sexualerziehung in der Schule und so keine Ahnung von den Risiken.

Was ist PrEP?

Es ist wichtig, immer Praxis Safer sex, ob Sie am hohen Risiko von HIV oder nicht (da könnte man immer noch in Gefahr von anderen Infektionen). Jedoch, für diejenigen, die besonders anfällig für HIV sind, ist es gut zu wissen, dass es ist eine Behandlung zur Verfügung, die eine zusätzliche Schicht von Schutz.

PrEP (pre-Expositions-Prophylaxe ist eine eingenommenen Medikamenten durch HIV-negative Menschen, die Infektion zu verhindern. Es funktioniert durch die Schaffung einer Barriere zwischen den Zellen und der HIV-virus, so dass, wenn Sie kommen in Kontakt mit ihm, wird es nicht in der Lage sein, um Sie an Ihre Zellen oder keine Schäden verursachen.

Dr. Christian hofft, dass PrEP revolutionieren das Leben der schwulen und bisexuellen Männer, wie auch andere hoch-Risiko-Gruppen:

“PrEP dauert in der Regel 7-20 Tage, um wirksam zu werden, von dort aus aber, sollte es einen erfolgreichen Schutz vor HIV. Wie wir alle wissen, vorbeugen ist besser als heilen und die PrEP bietet eine wertvolle Allee, um diejenigen, die besorgt über die HIV-und die sind vielleicht stigmatisiert, die für Ihre Risiko-it.

Alles, was ich hoffe ist, dass die Behandlung verfügbar wird, wird mehr und mehr Menschen, weil gerade jetzt, gibt es schätzungsweise 101,600 Menschen mit HIV in Großbritannien und eine weitere ~4000 Menschen werden jedes Jahr diagnostiziert. Derzeit ist die Behandlung nur verfügbar auf ausgewählten klinischen Studien über die NHS so ist es gut, dass eine Reihe von privaten Gesundheitsdienstleister zu Begehen versucht zu machen, PrEP mehr zugänglich für diejenigen, die es brauchen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.